Unser Verein

Der Bienenzuchtverein Weilheim ist mit seinen rd. 110 - 120 Mitgliedern wohl einer der kleinsten Vereine in der Kreisstadt. Mit Sicherheit gehört er aber zu den Ältesten.

Verfolgt man die Geschichte der Bienenhalter im Huosigau, so ist man nämlich überrascht, wie zahlreich in vergilbten Urkunden der Klöster Niederschriften über Bienenvölker, Wachs und Honiggewinnung zu finden sind.
Im ältesten bayerischen Stammgesetz "Lex Baiuvariorum" hat man den Zeidlern eine wichtige Bestimmung zum Besitz der schwärme eingeräumt. Gar mancher kleine Landwirt hat einmal einen Klosterschwarm in seinen Korb eingebracht und damit das Gesetz umgangen.

Wachs und Honig brachte für diese Bienenhalter doch eine kleine Nebeneinnahme. Besonders die Wachszieher in der Kirchgasse oder am Marienplatz zahlten gerne einige Kreuzer für das in der Sonne geschmolzene Wachs. Dieser zusätzliche Verdienst förderte ganz besonders auf dem Lande die Bienenhaltung.

Wie die Handwerker in ihren Zünften und später im Gewerbeverein, so fanden sich im 19. Jahrhundert die Bienenhalter oder Zeidler in den landwirtschaftlichen Vereinen zusammen.
Neben den Landwirten waren es aber die Pfarrherren und Lehrer, die sich mit der Bienenzucht näher befassten.

Auch in Weilheim kam der Anstoß zur Gründung eines Bienenzuchtvereins aus dem in der Stadt bestehenden landwirtschaftlichen Verein. Während eines Kränzchens des Landwirtschaftlichen Vereins empfahl im Jahre 1870 Herr Lehrer Iblher ein kräftiges Zusammenwirken der Bienenzüchter, um ein besseres rationelleres Verfahren in die ganze Bienenzucht des Bezirks hineinzubringen.Dies könne vorzugsweise dadurch geschehen, wenn sich die Bienenhalter, wie im nördlichen Deutschland zu Bezirksvereinen zusammenbilden würden, um die Neuerungen in der Bienenzucht möglichst schnell zu verbreiten und zu unterstützen (Weilheimer Wochenblatt).

Es vergingen aber noch einige Jahre, bis das Weilheim-Werdenfelser Wochenblatt am 30 März 1873 den Hinweis brachte, dass daselbst ein gemeinnütziger Verein zur Hebung der Bienenzucht mit 44 Mitliedern gegründet wurde.

Von dem gleichnamigen älteren Verein zu Ingolstadt erhielten die Mitglieder ausser den bezüglichen Statuten, auch die im laufenden Jahrgange erschienenen Nummern der "bienenwirtschaftlichen Mitteilungen" für 3 kr. fortan ausgehändigt.

m.z.